Journalisten zum Thema Pressemitteilungen: Aber bitte mit Anhang

ECCO-Agenturnetz befragte Journalisten zum Thema Pressemitteilungen

Der ideale Pressetext steht gleich in der E-Mail und zusätzlich im Anhang als Word- oder PDF-Datei


Die Mehrheit der Journalisten (rund 44 Prozent) wünscht sich den Text einer Pressemitteilung direkt in der E-Mail und zusätzlich als Anhang im Word- oder PDF-Format. Das ist das etwas überraschende Ergebnis einer Studie des ECCO-PR-Agenturnetzes. Ausgesprochen unbeliebt sind hingegen Downloadlinks für Texte. Bei Bildern präferiert eine knappe Mehrheit allerdings diesen Weg.

Ebenfalls überraschend war die Erkenntnis, dass sich Journalisten eine klare Kennzeichnung als Pressemitteilung gleich im Betreff der E-Mail wünschen. Über die Hälfte wünscht sich hier entweder das Wort „Pressemitteilung” oder die Abkürzung „PM”. Ansonsten soll die Betreffzeile möglichst gleich den Namen des absendenden Unternehmens enthalten.

Keine Überraschung hingegen war die nahezu einstimmige Ablehnung von Anrufen zur Erinnerung an bevorstehende Presseveranstaltungen. Gleichwohl empfindet es ein große Zahl von Journalisten als hilfreich, wenn sie an Pressekonferenzen erinnert werden. Allerdings sollte das nur eine kurze E-Mail mit Ort, Zeit und Thema der Veranstaltung sein.

Dateigrößen sind kein Problem mehr
Die Redaktionen haben in den letzten Jahren offensichtlich technisch aufgerüstet. So wollen immerhin schon über 40 Prozent der Journalisten Bilder und Grafiken gleich im Anhang der E-Mail bekommen. Nur ein Viertel von ihnen hat dabei noch Probleme mit Dateien, die größer als 2 MB sind.

Die ideale Pressemitteilung: klar gekennzeichnet und leicht zu verarbeiten
„Pressemitteilungen müssen nicht nur vom Inhalt her stimmen, sondern auch leicht zu verarbeiten sein. Zum ,Direktverzehr' eignet sich der reine Text in der E-Mail am besten, während zum Archivieren eine angehängte Datei ideal ist. Deshalb wollen Journalisten beides. Öffentlichkeitsarbeiter tun gut daran, das bei ihrer Arbeit zu berücksichtigen,” kommentiert Lutz Cleffmann, Geschäftsführer von ECCO Düsseldorf/EC Public Relations GmbH die Ergebnisse der Studie.

Die Studie
Rund 10.000 Journalisten in Deutschland, Österreich und der Schweiz erhielten einen Online-Fragebogen, Insgesamt haben 450 Journalisten geantwortet. Sie repräsentieren einen Querschnitt der Medienszene von der Tageszeitung über Magazine und Fachpresse bis hin zu freien Journalisten und Redaktionsbüros. Durchgeführt wurde die Aktion in der zweiten Hälfte des April 2013.
Die kompletter Studienergebnisse und Grafiken zu Thema finden Sie hier.